Drucken

Blumenzwiebeln mit Stauden perfekt kombiniert

Blumenzwiebeln mit Stauden perfekt kombiniert

Blumenzwiebeln mit Stauden perfekt kombiniert

Kaum eine Pflanze hat in den letzten Jahren so an Popularität gewonnen, wie Zierlauch (Allium). Das sich
ständig erweiternde Sortiment und viele Vorbildpflanzungen sorgen dafür, dass Allium nun schon bis in viele
öffentliche und private Gärten vorgestoßen ist und er wird als oft unverzichtbarer Bestandteil vieler
Pflanzungen betrachtet. Woran mag das liegen?

• Durch späte Blütezeit sehr gut zu Stauden kombinierbar

• Aufgrund der teilweise stattlichen Größe einiger Zierlaucharten von über einem Meter ist es auch bestens
möglich, ihn zu höher werdenden Stauden zu pfl anzen, egal ob diese schon blühen oder noch im Treiben
begriffen sind.

• Durch unterschiedliche Ausstrahlung der Arten sehr facettenreich einsetzbar. Dabei haben die verschie-
denen Allium Arten eine recht unterschiedliche Ausstrahlung und können zu unterschiedlichen Pflanzen-
bildern verwoben werden.

• Fruchtstand hat ebenfalls hohen Zierwert. Damit Allium im Beet gut gedeiht, sind ein paar Spielregeln
einzuhalten. Das natürliche Verbreitungsgebiet der über 500 bis 700 Allium-Arten erstreckt sich über-
wiegend auf die niederschlagsärmeren Regionen der nördlichen Halbkugel wie Irak oder Türkei, wo alljährlich
lange trockene Perioden auftreten. Daher benötigen Allium im Garten durchlässige Böden, keine
Stau
nässe, Sonne, überwiegend alkalische Bodenreaktionen. Ausnahmen sind unter anderem Allium
ursinum, der an feuchten Waldstandorten vorkommt. Für die Entwicklung von Allium im Beet ist zu berück-
sichtigen, dass bei den meisten Arten die Blätter vergilben, bevor die Blüte beginnt. Dies lässt sich
kaschieren, indem bei der Pflanzung die Zwiebeln etwas dichter an benachbarte Stauden gelegt werden.
Bei passendem Standort kommen viele Allium-Arten über Jahre wieder, ohne dabei lästig zu werden.